Sonntag, 28.08.2016 (CEST) um 12:23 Uhr
www.windowspage.de WerbungFlugbuchung.com - Flüge buchen mit Preisgarantie!
News:
Herzlich Willkommen bei Windowspage. Alles rund um Windows.

Tipps - Windows-Explorer - Eigene Systemordner auf dem Rechner anlegen
Detailbeschreibung
Betriebssystem: Windows 95, Windows 98, Windows Me, Windows NT, Windows 2000, Windows XP, Windows 2003, Windows Vista, Windows 7

Windows stellt verschiedene Systemordner (z.B.: "Schriftarten", "Systemsteuerung") bereit. Diese Systemordner (auch "Shellordner" genannt) können an verschiedenen Stellen (z.B. Desktop, Windows-Explorer, Standarddialoge) angezeigt werden. Ein Benutzer kann so schnell und einfach auf diese Funktionen bzw. auf den Inhalt der Systemordner zugreifen. Für jeden Rechner können aber auch eigene Systemordner erstellt werden (z.B. Ablageorder oder gemeinsam genutzte Ordner in Organisationen). Dafür sind einige Einträge in der Registrierung erforderlich. Erst ab Windows 2000 (und neuer) steht die komplette Funktionalität bereit. In älteren Systemen können Systemordner nur eingeschränkt verwendet werden (z.B. nicht in Standarddialogen möglich).

Neue CLSID anlegen:

  • Starten Sie ...\windows\regedit.exe bzw. ...\winnt\regedt32.exe.
  • Klicken Sie sich durch folgende Schlüssel (Ordner) hindurch:
    HKEY_CLASSES_ROOT
    CLSID
  • Erstellen Sie einen neuen CLSID-Schlüssel im Format "{xxxxxxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxxxxxxxxxx}". Die Nummer darf noch nicht vorhanden sein. Z.B.: "{10000001-1001-1001-1001-000000000001}"
    Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste in das rechte Fenster. Im Kontextmenü wählen Sie "Neu" > "Schlüssel".
  • Markieren Sie den gerade neu erstellten Schlüssel.
  • Doppelklicken Sie auf den Schlüssel "(Standard)" (REG_SZ).
  • Als Zeichenfolge geben Sie den Namen vom Systemordner ein. Z.B.: "Windowspage"
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das rechte Fenster. Im Kontextmenü wählen Sie "Neu" > "Zeichenfolge" (RG_SZ). Als Schlüsselnamen geben Sie "InfoTip" ein.
  • Doppelklicken Sie auf die gerade erstellte Zeichenfolge.
  • Als Zeichenfolge geben Sie eine kurze Beschreibung an. Z.B.: "Dateien von Windowspage"
  • Standardangaben festlegen:
    • Direkt unter dem neu erstellten CLSID-Schlüssel erstellen Sie den Unterschlüssel "InProcServer32".
    • Doppelklicken Sie auf den Schlüssel "(Standard)" (REG_SZ) unter "InProcServer32".
    • Als Zeichenfolge geben Sie ab Windows 2000 "shdocvw.dll" ein. Bei Windows 9x/ME/NT geben Sie "shell32.dll" ein.
    • Erstellen Sie eine neue Zeichenfolge (REG_SZ). Als Schlüsselnamen geben Sie "ThreadingModel" ein.
    • Doppellkicken Sie auf den gerade erstellten Schlüssel.
    • Als Zeichenfolge geben Sie "Apartment" ein.
  • Ordner festlegen (ab Windows 2000):
    • Erstellen Sie unter dem neu erstellten CLSID-Schlüssel den neuen Schlüssel "Instance".
    • Unterhalb von "Instance" erstellen Sie eine neue Zeichenfolge (REG_SZ). Als Schlüsselnamen geben Sie "CLSID" ein.
    • Doppelklicken Sie auf die gerade erstellte Zeichenfolge.
    • Als Zeichenfolge geben Sie "{0AFACED1-E828-11D1-9187-B532F1E9575D}" ein.
    • Nun erstellen Sie unter "Instance" den neuen Schlüssel "InitPropertyBag".
    • Zuletzt legen Sie eine neue Zeichenfolge (unter "InitPropertyBag") an. Als Schlüsselnamen geben Sie "Target" ein.
    • Doppelklicken Sie auf die Zeichenfolge.
    • Als Zeichenfolge geben Sie den Pfad zum entsprechenden Ordner ein. Z.B.: "C:\Windowspage"
  • Programm festlegen (Windows 9x/ME/NT; optional ab Windows 2000):
    • Unter dem entsprechenden neuen CLSID-Schlüssel erstellen Sie den Schlüssel "Shell".
    • Nun erstellen Sie unter dem Schlüssel "Shell" den neuen Schlüssel "Open".
    • Zuletzt erstellen Sie unter dem Schlüssel "Open" den neuen Schlüssel "Command".
    • Doppelklicken Sie auf den Schlüssel "(Standard)" (REG_SZ) unter "Command".
    • Als Zeichenfolge geben Sie den Pfad und Programmnamen ein. Z.B.: "explorer.exe /e,C:\Windowspage"
  • Symbol festlegen:
    • Unter dem neuen CLSID-Schlüssel erstellen Sie den Schlüssel "DefaultIcon".
    • Doppelklicken Sie auf den Schlüssel "(Standard)" (REG_SZ) unter "DefaultIcon".
    • Als Zeichenfolge geben Sie den Pfad- und Dateinamen sowie den Index des Symbols an. Z.B.: "C:\Windows\System32\Shell32.dll,14"
  • Menüfunktionen festlegen:
    • Direkt unter dem neu erstellten CLSID-Schlüssel erstellen Sie den Unterschlüssel "ShellFolder".
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das rechte Fenster. Im Kontextmenü wählen Sie "Neu" > "Binärwert" (REG_BINARY). Als Schlüsselnamen geben Sie "Attributes" ein.
    • Doppelklicken Sie auf den Schlüssel "Attributes".
    • Geben Sie einen entsprechenden Binärwert für die Menüoptionen ein (siehe Tabelle). Z.B: "04 00 00 F0"
ShellFolder

Tabelle Menüoptionen:

Binärwert: Kurzbeschreibung:
00 00 00 00 Standardwert (kein Kontextmenü)
02 00 00 F0 Option "Ausschneiden" wird angezeigt.
03 00 00 F0 Optionen "Ausschneiden" und "Kopieren" werden angezeigt.
04 00 00 F0 Standardmemü wird angezeigt ("Öffnen" und "Explorer")
05 00 00 F0 Option "Kopieren" wird angezeigt.
10 00 00 F0 Option "Umbenennen" wird angezeigt.
20 00 00 F0 Option "Löschen" wird angezeigt.
30 00 00 F0 Optionen "Umbenennen" und "Löschen" werden angezeigt.
40 00 00 F0 Option "Eigenschaften" wird angezeigt.
50 00 00 F0 Optionen "Umbenennen" und "Eigenschaften" werden angezeigt.
60 00 00 F0 Optionen "Löschen" und "Eigenschaften" werden angezeigt.
70 00 00 F0 Optionen "Umbenennen", "Löschen" und "Eigenschaften" werden angezeigt.

Die Binärwerte "0x 00 00 F0" können mit den Binärwerten "x0 00 00 F0" kombiniert werden. Z.B.: "73 00 00 F0"

Systemordner anzeigen:

Hinweise:

  • Um einen eigenen Systemorder wieder zu entfernen, müssen Sie die komplette CLSID-Schlüssel unter "CLSID" wiederum löschen. Klicken Sie dazu auf den Schlüssel und drücken die Taste "Entf".
  • Ändern Sie bitte nichts anderes in der Registrierungsdatei. Dies kann zur Folge haben, dass Windows und/oder Anwendungsprogramme nicht mehr richtig arbeiten.

Windowspage - Weitere interessante Tipps und Einstellungen
Tipps für Windows 95, Windows 98, Windows Me, Windows NT, Windows 2000, Windows XP, Windows 2003, Windows Vista, Windows 7
Statistik
Valid HTML 4.01 Transitional  CSS ist valide!