Mittwoch, 29.06.2016 (CEST) um 14:51 Uhr
www.windowspage.de WerbungDer MISCO Deal der Woche!
News:
Herzlich Willkommen bei Windowspage. Alles rund um Windows.

Tipps - Bestimmte Systemsteuerungssymbole ausblenden
Detailbeschreibung
Betriebssystem: Windows 2000, Windows XP, Windows 2003, Windows Vista, Windows 7, Windows 8

Mit dieser Richtlinieneinstellung können bestimmte Systemsteuerungselemente (wie z. B. "System", "Hardware", "Internetoptionen" oder "Schriftarten") aus dem Fenster der Systemsteuerung und aus dem Startmenü entfernt werden. Dafür sind einige Schritte in der Registrierung von Windows notwendig.

So geht's:

  • Starten Sie ...\windows\regedit.exe bzw. ...\winnt\regedt32.exe.
  • Ein- bzw. Ausblenden:
    • Klicken Sie sich durch folgende Schlüssel (Ordner) hindurch:
      HKEY_CURRENT_USER
      Software
      Microsoft
      Windows
      CurrentVersion
      Policies
      Explorer
    • Doppelklicken Sie auf den Schlüssel "DisallowCpl".
      Falls dieser Schlüssel noch nicht existiert, dann müssen Sie ihn erstellen. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste in das rechte Fenster. Im Kontextmenü wählen Sie "Neu" > "DWORD-Wert" (REG_DWORD). Als Schlüsselnamen geben Sie "DisallowCpl" ein.
    • Ändern Sie den Wert ggf. von "0" (einblenden) auf "1" (ausblenden).
  • Liste der Elemente anlegen:
    • Klicken Sie sich durch folgende Schlüssel (Ordner) hindurch:
      HKEY_CURRENT_USER
      Software
      Microsoft
      Windows
      CurrentVersion
      Policies
      Explorer
      DisallowCpl

      Falls die letzten Schlüssel noch nicht existieren, dann müssen Sie diese erstellen. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste in das rechte Fenster. Im Kontextmenü wählen Sie "Neu" > "Schlüssel".
    • Element ausblenden:
      • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das rechte Fenster. Im Kontextmenü wählen Sie "Neu" > "Zeichenfolge" (REG_SZ). Als Schlüsselnamen geben Sie eine fortlaufende Zahl, beginnend mit "1", ein.
      • Windows 2000 - Vista:
        • Als Zeichenfolge geben Sie den Moduldateinamen (CPL-Datei) des Symbols (z. B. "inetcpl.cpl") oder die Bezeichnung (z. B. "Schriftarten") ein.
      • Ab Windows 7:
        • Als Zeichenfolge geben Sie den kanonischen Namen (z. B. "Microsoft.System") oder einen eine Bezeichnung (z. B.:  "Benutzerkonten") ein.
    • Symbol wieder einblenden:
      • Klicken Sie auf den entsprechenden Schlüssel und drücken Sie anschließend die Taste "Entf".
  • Die Änderungen werden ggf. erst nach einem Neustart aktiv.
DisallowCpl

Hinweise:

  • DisallowCpl:
    0 = Es werden - sofern nicht durch andere Einstellung vorgegeben - alle Systemsteuerungselemente angezeigt. (Standard)
    1 = Es werden die im Unterschlüssel "DisallowCpl" angegebene Systemsteuerungselemente nicht mehr angezeigt.
  • Diese Einstellung gilt nur für das Startmenü und das Systemsteuerungsfenster und einige wenige andere Möglichkeiten. Sie verhindert aber nicht, dass der Benutzer z. B. die Internetoptionen mit Hilfe des Internet Explorers startet.
  • Bei mehrsprachigen Systemen kann anstelle der Bezeichnung auch die passende Zeichenfolgenressource verwendet werden. Z. B.: "@systemcpl.dll,-1"
  • Ändern Sie bitte nichts anderes in der Registrierungsdatei. Dies kann zur Folge haben, dass Windows und/oder Anwendungsprogramme nicht mehr richtig arbeiten.

Querverweise:

Weitere Informationen:


Windowspage - Weitere interessante Tipps und Einstellungen
Tipps für Windows 2000, Windows XP, Windows 2003, Windows Vista, Windows 7, Windows 8
Statistik
Valid HTML 4.01 Transitional  CSS ist valide!