Donnerstag, 26.05.2016 (CEST) um 14:33 Uhr
www.windowspage.de WerbungHandy- und Druckerzubehör
News:
Herzlich Willkommen bei Windowspage. Alles rund um Windows.

Tipps - Installation einer Ramdisk unter Windows 9x
Detailbeschreibung
Betriebssystem: Windows 95, Windows 98

Falls genügen Arbeitsspeicher bereitsteht, dann kann man ein virtuelles Laufwerk (eine sogenannte "Ramdisk") im Arbeitsspeicher erstellen. Dieses Laufwerk funktioniert im normalen Betrieb wie jedes andere Laufwerk (z.B. Festplatte, Diskette). Gerade für Auslagerungsdateien oder temporäre Dateien (z.B. Internet Explorer) bringt ein virtuelles Laufwerk wegen der sehr schnellen Zugriffszeiten einen erheblichen Zeitgewinn. Ausserdem werden die Dateien bei jedem Neustart komplett entfernt.

So geht's:

  • Starten Sie die MS-DOS-Eingabeaufforderung.
  • An der Eingabeaufforderung starten Sie den MS-DOS-Editor ("edit.com").
  • Öffnen Sie die Datei "config.sys" die sich auf dem Bootlaufwerk befindet.
  • Fügen Sie folgende Zeile in die Datei mit ein:
    DEVICEHIGH=C:\WINDOWS\RAMDRIVE.SYS
  • Speichern Sie die geänderte Datei ab.
  • Beenden Sie den MS-DOS-Editor.
  • Drücken Sie "Strg" + "Alt" + "Entf" um einen kompletten Neustart durchzuführen.

Parameter von "RAMDRIVE.SYS":

DEVICE=[Laufwerk:][Pfad]RAMDRIVE.SYS [Laufwerksgrösse Sektorgrösse Anz.-Einträge] [/A | /E]

Parameter: Kurzbeschreibung:
[Laufwerk:][Pfad] Gibt an, wo sich die Datei RAMDRIVE.SYS befindet (normalerweise im Windowsverzeichnis).
Laufwerksgrösse Gibt an, wieviele KBytes (KB) im Arbeitsspeicher für das virtuelle Laufwerk reserviert werden. Der gültige Wert liegt zwischen 4 und 32767.
Sektorgrösse Gibt die Grösse eines Sektors des virtuellen Laufwerks in Byte an. Zulässige Werte sind 128, 256 und 512. (voreingestellt ist 512)
Anz.-Einträge Gibt an, wieviele Dateien und Verzeichnisse maximal im Stammverzeichnis angelegt werden können. Dieses Maximum kann zwischen 2 und 1024 liegen.
/A Legt das virtuelle Laufwerk im Expansionsspeicher an.
/E Legt das virtuelle Laufwerk im Erweiterungsspeicher an.

Beispiele:

  • Folgendes Beispiel legt ein virtuelles Laufwerk mit einer Grösse von 4 MB im Erweiterungsspeicher an:
    DEVICE=C:\WINDOWS\RAMDRIVE.SYS 4096 /E
  • Dieses Beispiel dagegen legt ein virtuelles Laufwerk mit einer Grösse von 2 MB, einer Sektorgrösse von 256 und von 500 maximalen Einträgen im Stammverzeichnis im Erweiterungsspeicher an:
    DEVICE=C:\WINDOWS\RAMDRIVE.SYS 2048 256 500 /E

Hinweise:

  • In einigen Fällen kann es vorkommen, dass Windows nicht mehr gestartet werden kann oder sich die Geschwindigkeit verlangsamt. In dieser Situation verringern Sie die Grösse des virtuellen Laufwerks wieder.
  • Die auf dem virtuellen Laufwerk gespeicherten Informationen gehen bei jedem Neustart des Computers verloren. Falls Sie Daten, die auf dem virtuellen Laufwerk gespeichert sind, behalten möchten, dann müssen Sie diese auf einen anderen Datenträger speichern / kopieren.

Windowspage - Weitere interessante Tipps und Einstellungen
Tipps für Windows 95, Windows 98
Statistik
Valid HTML 4.01 Transitional  CSS ist valide!